Parolen


Friedensrichterwahlen Kreise 6 + 10
Ursula Weber Rajower als Friedensrichterin

Unsere Stadtratskandidaten
In den Stadtrat:
Susanne Brunner und Roger Bartholdi
Top5
Gegenvorschlag «Ernährungsinitiative» NEIN

Mit Bratwurst und Ballons gegen linke Bevormundung

Mit Bratwürsten gegen die linke Bevormundung
Am vergangenen Samstag eröffnete die SVP der Stadt Zürich den Gemeinde- und Stadtratswahlkampf 2018 mit einem "Tag gegen linke Bevormundung".

Zum Start ihres Wahlkampfes für die städtischen Erneuerungswahlen im März 2018 veranstaltete die SVP einen Anlass auf dem Werdmühleplatz. Mit dabei waren neben zahlreichen Gemeinderatskandidaten auch Susanne Brunner und Roger Bartholdi, die für den Stadtrat kandidieren. Unterstützung erfuhr die SVP dabei von den anderen Kandidaten des bürgerlichen Top5-Teams für die Stadtratswahlen, Michael Baumer (FDP) und Markus Hungerbühler (CVP).

Bei Bratwurst und Sonne liessen die anwesenden SVP-Kandidaten und -Politiker Hunderte von Ballons gegen Bevormundung steigen. Nationalrat und Präsident der Stadtpartei, Mauro Tuena, erklärte die Aktion: „Die Ballons stehen für Freiheit. Der Kampf gegen die Bevormundung der Bürger durch den rot-grünen Stadt- und Gemeinderat ist uns ein wichtiges Anliegen. Die Bürger haben es satt, andauernd zwangserzogen zu werden.“ Deshalb werde der Wahlkampfstart auch mit einer Veranstaltung gegen den Gegenvorschlag zur Ernährungsinitiative verbunden, über den am 26. November abgestimmt wird: Mit diesem soll in der Gemeindeordnung festgeschrieben werden, dass die Stadt ihre Bürger in puncto Ernährung erziehen und bevormunden darf.

Stadtratskandidatin Susanne Brunner sagte: "Die Stadtregierung hat Zürich in eine links-grüne Sackgasse manövriert. Das Gewerbe muss von übertriebenen Vorschriften befreit werden. Die Verkehrspolitik muss für alle funktionieren: Für den ÖV-Benutzer und den Autofahrer. Die hohen Schulden der Stadt müssen abgebaut werden. Mit dem Top5-Ticktet werden wir eine Politik für Zürich machen, die uns aus der links-grünen Sackgasse herausführt."

Der langjährige Gemeinderat und Stadtratskandidat Roger Bartholdi ergänzte: "Wir brauchen wieder vernünftige Politik in unserer Stadt! Die Verschleuderung von Steuergeldern für die ideologische Umerziehung von Bürgern muss ein Ende haben. Das ist nur mit dem Top5-Ticket und einer bürgerlichen Mehrheit in Stadt- und Gemeinderat möglich."

Hauptthemen im Wahlkampf der SVP werden der Kampf gegen Bevormundung und Filz im links-grün dominierten Stadtrat sein, sowie die millionenschwere Misswirtschaft bei den Zürcher Spitälern, die Schuldenwirtschaft und die Verhätschelung von linken Gewaltchaoten und Hausbesetzern. Zudem wird die SVP die negativen Folgen einer unbegrenzten Zuwanderung aufzeigen. Zürich, das ist das Ziel der SVP, soll endlich wieder eine sichere Stadt werden, in der Bürger und Gewerbe nicht benachteiligt und bevormundet werden und in der die Probleme offen und ehrlich angepackt statt verwaltet und vertuscht werden.
Wahlkampfauftakt der SVP Stadt Zürich
Wahlkampfauftakt der SVP Stadt Zürich
Die Stadtratskandidaten Susanne Brunner und Roger Bartholdi
Die Stadtratskandidaten Susanne Brunner und Roger Bartholdi
Gemeinderat Thomas Schwendener als Grillmeister
Gemeinderat Thomas Schwendener als Grillmeister